Tipps für die Sportausübung

Wenn du Sport betreibst, soll­test du einige Dinge beach­ten. Hier möchte  ich dir die wich­tigs­ten Tipps mit auf den Weg geben und dir auch von mei­nen Erfah­run­gen berichten:

1. Blut­zu­cker messen

Es ist ganz wich­tig, dass du vor Beginn jeder sport­li­chen Betä­ti­gung dei­nen Blut­zu­cker misst, damit du weißt ob du dein Insu­lin redu­zie­ren musst, viel­leicht eine Sport-BE brauchst oder da dein Blut­zu­cker viel­leicht zu hoch ist über­haupt kei­nen Sport machen darfst. Ich habe ein­mal vor dem Lau­fen mei­nen Blut­zu­cker ver­ges­sen zu kon­trol­lie­ren und habe dann lei­der in der Mitte des Lau­fes einen Unter­zu­cker bekom­men. Ich rea­gierte dann zwar schnell und habe Trau­ben­zu­cker geges­sen, aber lei­der musste ich dann trotz­dem den Rest des Weges gehend absol­vie­ren, weil ich mich nicht in der Lage befun­den habe wei­ter­zu­lau­fen. Seit dem achte ich immer sehr dar­auf, dass ich mei­nen Blut­zu­cker vor jedem Sport messe.

2. even­tu­ell Aze­ton messen

Es kann natür­lich schon vor­kom­men, dass du einen zu hohen Blut­zu­cker hast und des­we­gen kei­nen Sport machen soll­test. Zur Sicher­heit emp­fiehlt es sich da, das Aze­ton mit­tels einen spe­zi­el­len Mess­ge­rät zu messen.

3. Insu­lin­ver­sor­gung reduzieren

Wenn du schon län­ger im Vor­hin­ein weißt, dass du in der nächs­ten Zeit viel Sport betrei­ben wirst, ist es gut wenn du dir über­legst ob du nicht sogar deine Insulin­zu­fuhr mini­mierst. Ich habe eine Insu­lin­pumpe, da ist es sehr ein­fach, dass ich die Insulin­zu­fuhr redu­ziere und wenn ich z.B. län­gere Wan­de­run­gen mache, stelle ich immer eine nied­ri­gere Basal­rate ein. Als ich noch die Basis-Bolus-Therapie hatte, habe ich dann am Vor­tag weni­ger Basal­in­su­lin gespritzt und auch zu den Mahl­zei­ten die Insulin­zu­fuhr gesenkt. Wie machst du das?

4. Koh­len­hy­drat­zu­fuhr erhöhen

Du kannst natür­lich vor dem Sport dei­nen Blut­zu­cker auch anhe­ben, indem du zirka eine halbe Stunde davor ca. 1 BE pro halbe Stunde Sport isst. Aber das ist auch von Sport­art zu Sport­art ver­schie­den, wie viele Sport-BE man braucht. Das pro­biere am bes­ten aus, wie du rea­gierst! Ich brau­che z.B beim Lau­fen fast gar keine Sport-BE und beim Rad fah­ren wie­der sehr viele. Das kommt wahr­schein­lich auch daher, weil ich öfters lau­fen gehe, als dass ich mich auf mein Rad schwinge. Hast du da auch schon Erfah­run­gen gemacht.

5. Flüs­sig­keit aufnehmen

Es ist ganz wich­tig, dass man vor, wäh­rend und nach dem Sport genug trinkt. Wenn du dich nur kurz bewegst, reicht es wenn du vor­her und nach­her etwas trinkst, aber wenn du län­ger unter­wegs bist, nimm dir auf jeden Fall eine Fla­sche Was­ser mit. Du kannst natür­lich auch etwas Saft dazu­ge­ben, dann hät­test du für zwi­schen­durch auch immer ein paar Koh­len­hy­drate wenn du sie brauchst!

6. SOS– Sport­set mitnehmen

Ganz, ganz wich­tig ist es, dass du wirk­lich immer, ohne Aus­nahme, Not­fall­zu­cker mit hast. Gerade beim Sport kann es lei­der leicht pas­sie­ren, dass du einen Unter­zu­cker bekommst und des­we­gen darfst du auf kei­nen Fall Trau­ben­zu­cker oder einen Frucht­saft ver­ges­sen. Ganz egal was, Haupt­sa­che schnell wirksam!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sport. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>